Behandlungskonzept

Die Klinik verfügt über ein tiefenpsychologisch fundiertes Grundverständnis von psychischen Störungen im Kindes- und Jugendalter. Dieses Grundverständnis kommt sowohl in der Diagnostik als auch in der Therapie zum tragen. Dennoch herrscht in der Klinik eine Methodenvielfalt, d.h., dass auch Verhaltenstherapie, personenzentrierte Psychotherapie, systemische und gestalttherapeutische Behandlungstechniken und Elemente des Psychodramas zum Einsatz kommen.

Des Weiteren vertreten wir die Grundauffassung, dass zu einer erfolgreichen Behandlung ein tragfähiges Patienten-Therapeutenbündnis gehört. Dies braucht Zeit, um sich entwickeln zu können. Dabei geht es aber nicht darum, den Patienten in eine Abhängigkeit zu führen, sondern Ressourcen orientierte Hilfestellung zu geben.

Wir sind davon überzeugt, dass oftmals der Schlüssel für den Erfolg der Behandlung im Gewinnen der Bezugspersonen der Kinder und Jugendlichen liegt. Daher ist uns die Eltern- und Angehörigenarbeit ein besonderes Anliegen.