Gruppentraining sozialer Kompetenzen (GsK)

In der von uns gewählten Variante des GSK geht es darum, dass Sie sozial kompetentes Verhalten erlernen und in Alltagssituationen ausprobieren. Die Grundlagen haben wir dem Konzept von Hinsch und Pfingsten (2007) entnommen und auf die Belange unserer Patienten angepasst.

Sie sollen beispielsweise lernen

  • Nein zu sagen
  • Versuchungen zurückzuweisen
  • auf Kritik zu reagieren
  • Änderungen bei störenden Verhalten zu verlangen
  • sich zu entschuldigen
  • Schwächen einzugestehen
  • Komplimente zu akzeptieren
  • Gefühle offen zu zeigen
  • Gespräche zu beginnen, sie aufrechterhalten und zu beenden

Verringerte soziale Kompetenzen sind häufig bei Patienten mit depressiven Erkrankungen, Zwangsstörungen, psychosomatischen Erkrankungen oder auch Persönlichkeitsstörungen zu beobachten. Ob dieses Angebot für Sie in Frage kommt, entscheidet der leitenden Arzt oder Ihr Stationsarzt.

Bei fehlender Gruppenfähigkeit oder deutlich beeinträchtigter Informationsaufnahme und –verarbeitung ist das GSK für Sie nicht geeignet.

Wir bieten drei Module mit unterschiedlichen Situationstypen an:

  • Modul 1: Rechte und Forderungen durchsetzen            
  • Modul 2: selbstsicheres Verhalten in Beziehungen
  • Modul 3: um Sympathie werben, Wünsche äußern

Das Gruppentraining findet einmal wöchentlich in den Räumlichkeiten der Station 1 statt und dauert eine Stunde. Als Teilnehmer bekommen Sie nach der Therapieeinheit Aufgaben, bei denen Sie sich in ihrem Alltag ausprobieren können. Darüber hinaus erhalten Sie eine Informationsmappe.

 

zurück