Sie befinden sich auf: >Einrichtungen >Kinder-/Jugendpsychiatrie >Klinikprofil > Rehbergschule

Rehbergschule

Eingang der Rehbergschule
Eingang Rehbergschule

Trotz Krankheit und Therapie bleibt die allgemeine Schulpflicht bestehen. Sofern es das Krankheitsbild zulässt und der behandelnde Arzt zustimmt, besuchen die jungen Patienten die Rehbergschule. Sie befindet sich auf dem Gelände von Vitos Herborn und ist eine „Schule mit dem Förderschwerpunkt Unterricht bei Krankheit“. Umfang und Dauer des Schulbesuchs werden in individueller Absprache zwischen Klinik und Schule festgelegt.

Der Unterricht beginnt in der Regel um 8.00 Uhr und endet spätestens um 12.30 Uhr. Die sechs Unterrichtsstunden dauern jeweils 40 Minuten und sind auf 3 Blöcke verteilt. Dazwischen gibt es Pausen.

Unterrichtet werden die „Kernfächer“ Deutsch, Mathematik und Englisch. Das Angebot wird ergänzt durch die gesellschaftswissenschaftlichen Fächer Sachunterricht, Sozialkunde, Geschichte, Geografie, Politik und Wirtschaft. An naturwissenschaftlichen Fächern werden Biologie, Chemie und Physik unterrichtet sowie die Sprachen Französisch und Russisch.

Besonders beliebt sind die zusätzlichen freiwilligen Angebote der Arbeitsgemeinschaften (AGs) wie zum Beispiel die Schülerzeitung „Hoppla“, Gitarre, Schul-Band „Survival Rocket“, Theater und die Video-AG. Auch ein Betriebspraktikumstag in einem mittelständigen Unternehmen ist für die  Klassen 9 und 10 einmal wöchentlich möglich.

An der Schule unterrichten Lehrer aller Schulformen und Schulstufen. Geleitet wird die Schule von einem Förderschulrektor und der stellvertretenden Förderschulrektorin. Ein Sozialpädagoge leitet individuelle Gruppenangebote und ist Ansprechpartner für die ambulanten Schüler.  Ein Mitarbeiter kümmert sich gezielt um den Aufbau sozialer Kompetenzen. Außerdem gehören zur Schule eine Sekretärin und zwei Mitarbeiter, die ein freiwilliges soziales Jahr in der Schule leisten.

Eine sehr eingehende Förderung der Schüler ist möglich, da die Lerngruppen im Regelfall nur 6 – 8 Schüler umfassen. An der Rehbergschule kann man einen Förder-, Haupt- oder Realschulabschluss machen. Nicht mehr schulpflichtige Schüler haben die Möglichkeit, durch gezielte Vorbereitung  eine externe Abschlussprüfung abzulegen. Auch in der Rehbergschule geht es nicht ohne Hausaufgaben, Klassenarbeiten, Noten und Zeugnisse/Schülerbeurteilungen.

Generell arbeiten alle Lehrer der Rehbergschule möglichst eng mit den Stationen der Klinik und den Lehrern der Stammschulen zusammen, damit eine problemlose Rückkehr in die Stammschule/Regelschule möglich bleibt.

Weitergehende Informationen zur Schule unter www.rehbergschule.de.