Sie befinden sich auf: >Einrichtungen > Psychiatrie

Ess-Störung

Die Ess-Störung ist eine Verhaltensstörung. Sie bringt oftmals ernsthafte und langfristige Gesundheitsschäden mit sich.

Menschen mit dieser Erkrankung haben eine Störung bei der Nahrungsaufnahme oder verweigern Nahrung ganz. 

Als Auslöser kommen häufig psychosoziale Störungen in Frage. Auch haben Betroffene eine gestörte Einstellung zum eigenen Körper.

Ess-Störungen haben einen psychischen Hintergrund. Das Essen oder das Hungern werden als Problemlöser eingesetzt.

Der Übergang von einem auffälligen zu einem krankhaften Essverhalten ist fließend.

Zurück